Happy New Year 2013

Januar 2nd, 2013 by admin

 Happy New Year 2013

 

Zum Glücklich sein braucht man Talent
und es geht leichter, sieht man klar –
alles, was man als Unglück nicht erkennt
bedeutet Glück im Neuen Jahr!

Drum wünsche ich von euch allen von ganzen Herzen  den richtigen Blickwinkel für ein Happy New Year 2013!


Posted in Allgemein, Aus aller Welt, Australien, Einfach tierisch, Ernährung, Futtermittel, Info, Kakadus, Känguru, Neuseeland || No Comments

Happy New Year

Januar 6th, 2012 by admin

Ich wünschen allen Freunden meiner Webseite ein Gesundes Jahr 2012 , das euch alle guten Wünsche begleiten , und Ihr stets gesund bleibt .

Euer Kiwiworld


Posted in Allgemein, Aus aller Welt, Australien, Einfach tierisch, Ernährung, Futtermittel, Info, Kakadus, Känguru, Neuseeland || No Comments

Kakadus machen’s mit links

Mai 25th, 2011 by admin

Wenn Papageien mit einem Fuß etwas greifen - zum Bespiel Früchte oder Nüsse, die sie fressen wollen - dann nutzen manche Arten immer die linke Seite. Dass sich nicht nur beim Menschen Links- und Rechtshänder finden, sondern auch Tiere oft eine Seite bevorzugen ist bereits bekannt. So berichteten Biologen etwa, dass man an halswirbel von pferden oft ablesen können, welche Seite sie stärker schätzen. Und neukaledonische Krähen, bekannt für ihren Werkzeuggebrauch, wurden  als Rechtsschnäbler enttarnt . Culum Brown und Maria Magat von der Macquarie University in Sydney haben nun das Verhalten von Papageien genauer studiert.

 

Wie die australischen Forscher Im Fachmagazin Biology Letters  der Royal Society berichten, untersuchten sie 320 Papageien, die 16 verschiedenen Arten angehörten. Sie wollten dabei ergründen, ob die Tiere auch ein Auge bevorzugen - und dann den entsprechenden Fuß wählen, wenn sie ein anvisiertes Objekt greifen. Und genau das scheint der Fall zu sein.Insgesamt waren rund 47 Prozent der untersuchten Vögel Linksfüßer, 33 Prozent bevorzugten rechts, der Rest präferierte keine Seite - so wie es auch menschliche Beidhänder gibt. Allerdings gab es zwischen den Arten durchaus Unterschiede. “Jeder Gelbhaubenkakadu, den wir untersucht haben, bevorzugte den linken Fuß”, erzählt Culum Brown. “Aber wenn man junge Gelbhaubenkakadus beobachtet, die gerade erst flügge werden, sieht man ständig sie mit beiden Füßen experimentieren. Irgendwann entscheiden sie sich dann für den linken.”

Das Phänomen der Links- und Rechtshändigkeit beim Menschen ist damit verknüpft, dass die Gehirnhälften unterschiedliche Funktionen ausüben - Forscher sprechen von der Lateralisation des Hirns. Bei den Vögeln scheint dies gleichermaßen der Fall zu sein.

Egal ob mit links oder rechts gearbeitet wird, die Spezialisierung auf eine Seite scheint einen Vorteil mit sich zu bringen, meinen die Forscher. Brown vergleicht die Aufgabenteilung im Gehirn, die dazu führt, mit einem Computer, der über zwei Prozessoren verfügt: Auch der könne mehrere Aufgaben gleichzeitig bearbeiten und sei dadurch effizienter.


Posted in Allgemein, Info, Kakadus || No Comments

Was tolles entdeckt !!!!

August 28th, 2010 by admin

Schaut euch das mal an , is ne Verbreitung wert.

http://www.youtube.com/watch?v=rzBrOrtI-v4


Posted in Allgemein, Aus aller Welt, Australien, Info, Kakadus || No Comments

Rico’s Futterkiste

April 8th, 2008 by admin

Ihr Ansprechpartner in allen Fragen zu Papageienfütterung …

In nun fast 30-jähriger Erfahrung bei der Haltung und Zucht von Papageien haben wir uns einen Wissensstand über Ernährung, Bedürfnisse und Krankheiten angeeignet, der Ihnen wieder zu Gute kommen soll.

Papageien lassen schon durch ihre anatomischen Gegebenheiten (Schnabel und anschließenden Verdauungstrakt) erkennen, an welche Futterstoffe sie sich angepaßt und in Funktion und Struktur spezialisiert haben. Abweichungen von diesem Nahrungsschema führen häufig nach kurzer Zeit zu Stoffwechselstörungen. Der Papagei ist, was seine Nahrung anbetrifft, ganz und gar von Ihnen abhängig. In freier Wildbahn sind seine Nahrungsangebote sehr vielseitig und werden instinktiv richtig genutzt. Eine einseitige Ernährung kann, wie bei uns Menschen auch, fatale Folgen haben und der Gesundheit Ihres Papageis erheblich schaden.

Wir bieten Ihnen verschiedene, qualitativ hochwertige Futtermischungen an, die inzwischen von Vogelkliniken, tierärztlichen Universitäten und Tierärzten, die sich auf Papageien spezialisiert haben, empfohlen werden. Unabhängige Untersuchungen, die unsere Kunden durchführen ließen, wurden im Ergebnis einheitlich als hervorragend beurteilt.
Erstmals wurden im Juni 2000 Futtermittel für Wellensittiche getestet. ÖKO-TEST hat von 18 verschiedenen Herstellern Wellensittichfutter auf den Prüfstand genommen. Nur zwei Saatenmischungen waren empfehlenswert. Unser Wellensittich 2 war dabei - für uns eine Riesenfreude - mit dem Wissen, wir sind auf dem richtigen Weg.
Die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl und Zusammenstellung unserer Futtermischungen sind von uns in Auftrag gegebene, kostenaufwendige Laboruntersuchungen unserer Saaten und Produkte eigener Herstellung und nicht nur „Futtermittelqualität” (Keimfähigkeit ca. 23 %), sondern Lebensmittelqualität beziehungsweise, wenn möglich Saatgutqualität (Keimfähigkeit über 90 %).
Unsere Klimaräume wurden Anfang 2003 auf neue Technik umgestellt und sind jetzt für Dauerlagerung geeignet - unsere Saaten, Trockenfrüchte, Trockengemüse und Nüsse lagern bei 7-12 % Luftfeuchtigkeit und 10 - 14 Grad Celsius.
Für Sie bedeutet das garantiert gesundes, sauberes, frisches und keimfähiges Futter.

Viele Papageien haben ihren eigenen Geschmack, spezielle Vorlieben und Abneigungen, was das Futterangebot anbetrifft. Bei uns haben Sie die Möglichkeit, mit Einzelsaaten zu variieren.

Erdnüsse werden Sie in keiner unserer Futtermischungen finden !
Die Erdnuß ist einer der Hauptauslöser von Pilzerkrankungen ( Aspergillose ).
Schimmelpilze ( Aspergillus fumigatus, Aspergillus flavus, Aspergillus niger ), mit dem Futter oder der Atemluft aufgenommen, führen zum Wachstum von Pilzrasen und -knoten in den Luftsäcken und verschiedenen Organen (auch Aspergillome in der Niere, der Leber, etc.). Die Krankheitssymptome sind vielgestaltig und nicht immer eindeutig. Selbst ein seit mehreren Jahren in der Familie gehaltener Papagei kann plötzlich anfallsweise Atemnot und Durchfall bekommen. Sogar plötzliche Todesfälle sind möglich. Die Therapie ist nicht leicht durchzuführen und muß in jedem Fall von Maßnahmen zur Förderung des Allgemeinbefindens unterstützt werden. Pilzwirksame Mittel (Antimykotica) müssen verabreicht werden. Eine direkte Übertragung von Vogel zu Vogel ist nicht möglich.
Wer den Leidensweg eines erkrankten Papageis miterlebt hat, wird mit Sicherheit nicht mehr auf die „Leckerei” Erdnuß zurückgreifen.

Noch ein Hinweis zu unseren Futtermischungen: Wir behalten uns vor, die Zusammensetzung unserer Futtermittel zu variieren. Bedingt durch qualitativ minderwertige Ernten oder gar verpilzte Saaten lassen wir uns die Möglichkeit offen, auf einwandfreie „Ersatzsaaten” auszuweichen, zum Wohle unserer gefiederten Freunde und zu ihrer Sicherheit.

 


Posted in Futtermittel, Info, Kakadus || No Comments