kiwilogo aus_banner Kiwi1
Bild
Zurück zur Homepage
Kiwi's Linksammlung
Kiwi's Linksammlung
unterkunft

TIPP:
Privat-
Unterkuenfte

Atherton
North Queensland

Nambucca Heads
New S. Wales



Australische Küche



Oft wird den Australiern vorgeworfen , sie hätten gar keine eigene Küche. Eigentlich stimmt dies auch, denn alle Einwanderer haben ihre eigenen rezepte mitgebracht. So entstand eine Mischung aus asiatischer und kontinentaler Küche. Die Aussies haben oft Variationen daraus gemacht, es vereinfacht. ( Bushstyle) Oftmals auch einfach mit anderen Zutaten " neu erfunden " . Das Frühstück - ist eindeutig nicht die Hauptmahlzeit der Australier. Es gibt drei Varianten: Continental- Toast, Butter, Marmelade und Tee oder Kaffee Buffet: - Continnetal plus Wurst, Käse, Obst, Joghurt und Säften Fully cooked: Buffet plus warme Gerichte ( Eier, Speck, Würstchen, Bohnen in Tomatensoße)


Das Mittagessen: Schnelle kleine Mahlzeiten werden bevorzugt, typisch australisch sind die meat pies ( Blätterteigpasteten mit Hackfleisch) , viel Fast Food, was aber nicht mit unseren zu vergleichen ist. KFC, Pizza Hut, Hungry Jacks... sind sehr häufig auch in kleineren Orten vertreten.





Das Abendessen- ist die Australische Hauptmahlzeit. Sehr oft wird etwas von unterwegs mit genommen.( Gefüllte Hähnchen , Steaks...) Australier gehen seltener in Restaurants essen. Sehr beliebt auch die kleinen Grillplätze in freier Natur. Picknicks.


Der Ausschank von Alkohol ist sehr streng lizensiert. Lokale ohne Lizenz bieten oftmals B.Y.O ( Bring your own) . Meist in direkter Nachbarschaft eines Restaurants befindet sich ein bottle shop der alkoholische Getränke zum Take away anbietet. Dort kauft man sie ein und kann sie dann im Restaurant gegen eine Gebühr (Korkgeld) trinken. Spezialitäten: Rind, Geflügel, Lamm, selten Schwein. Wildfleisch wie Känguru, Wasserbüffel, Emu und Krokodil. Fisch wie z. B. Seebarsch, Northern Barramundi, red snapper. Meerestiere wie Austern, Krebse, Hummer, Garnelen, Tintenfische. Gemüse in Hülle und Fülle , genauso wie Obst, alles von märchenhaftem Geschmack und für einen Europäer nicht vorstellbar.


Besonders beliebt sind die australischen Grillpartys. Barbecue. Typische Bestandteile für ein etwas nobleres Barbecue könnten sein:

  • Apero: Australischer Sekt und Orangensaft (frisch gepresst)
  • Garnelen vom Grill mit Knoblauchbrot und diversen Dips
  • ·
  • Kangaroo Lions (Filet) vom Grill mit Bushsauce
  • ·
  • Bondi Beach Salat
  • ·
  • Rinderhüftsteak mit Kräuterbutter und Folienkartoffeln
  • ·
  • Victroria Salat und Maiskölbchen






Bush - Tucker


Die ursprüngliche Nahrung der Aboriginies gewinnt zunehmend an Beliebtheit. Experimentierfreudige Küchenchefs entdecken die Zutaten der Aboriginieküche wieder. Z. B. Chutneys aus Quandongs, Akaziensamen geben ein herrliches Eis, gemahlene Flaschenbaumblüten ergeben ein Gewürz.


Australian Damper


Zutaten: 5 große Handvoll Mehl ("self-raising flour"- schon mit Backpulver gemischt, sonst normales Mehl (plant flour) und ca. 2 Teelöffel Backpulver) 1/2 Prise Salz, etwas Milch (oder Milchpulver) Wasser - aber nicht zuviel. Utensilien: Stilecht ist ein "6 l Campoven" - ein gußeiserner Topf mit Deckel, den man in Australien in Campingläden kaufen kann und eine Rührschüssel. Vorbereitung: Heisse Kohlen (oder gesammelte Holz - das ist dann richtiger "Bushstyle") sowie eine Schaufel (für die Kohlen). Haha !


Zubereitung: Mischen Sie alle Zutaten wie für ein Brot und legen Sie den Teig in den Campoven. Den Campoven stellen Sie nun auf die heissen Kohlen, die Sie in einer kleinen Mulde vorbereitet haben. Legen Sie dann eine halbe Schaufel heisse Kohlen auf den Deckel und lassen Sie das Brot backen. Backzeit ca. 75 Minuten.


Australische Gewürzbutter


200 Gramm Butter eine Stunde lang bei Zimmertemperatur stehenlassen. In dieser Zeit einen halben Esslöffel Rosmarinnadeln, eine Prise Salz, eine Prise frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer, einen Teelöffel Senfpulver und gut einen Deziliter trockenen weissen Wermut mit dem Mixstab zu einer homogenen Masse verarbeiten. In einen kleinen Topf geben, aufkochen und einkochen lassen, bis nur noch zwei Esslöffel davon übrigbleiben. Auskühlen lassen. Danach unter die weiche Butter schlagen, mit einem Esslöffel zu Portionen formen und bis zum Gebrauch einfrieren


Pawolwa


Das bekannteste Dessert Australiens (und auch Neuseelands) - eine echte Kalorienbombe. Das Originalrezept verlangt eine zwölf Stunden lang bei 90 Grad im Ofen getrocknete Meringuemasse, die mit der Zierspritztülle zu einem barocken Kunstwerk aufgebaut wurde. Gesüsster Schlagrahm kommt in den Meringuerand und darüber Passionsfruchtmark, manchmal auch Himbeeren, Erdbeeren oder andere Früchte. Pawlowa im kleinen wären also fertig gekaufte Meringueschalen, die mit Schlagrahm und Beeren, Obst oder Fruchtmark verziert werden.





Australischer Traum


ZUTATEN: 1 Kaki, 1 Paket Karamelpudding, 1 Paket Macadamia Nüsse Ein Paket Karamelpudding lt. Packungshinweis anrühren. Die Kaki aushöhlen, mit der Creme füllen und kaltstellen. Die Macadamianüsse klein hacken .Sahne reduzieren, die gehackten Nüsse dazugeben, mit Zucker und einem Schuß Calvados abschmecken und lauwarm zu der gefüllten Kaki servieren .Das Fruchtfleisch der Kaki würfeln und als Dekoration neben das Dessert streuen, anschließend mit Zitronenmelisse garnieren.